Laufen

 

Neuigkeiten aus der Laufgruppe

von

Die Welt stand schon fast still, als am 14. März unser Lauffreund Hermann seine Runden mit einigen anderen Unentwegten auf dem Sportplatz der Lützow-Kaserne in Handorf drehte. 26 Marathon- und 10 Halbmarathonläufer erreichten das Ziel und spendeten Geld für den Förderverein zur Unterstützung der Arbeit mit Versehrten am Standort Warendorf (FUAV). Die Zeit spielte keine Rolle, wahrscheinlich kam aber Wehmut bei dem Gedanken auf, dass diese Laufveranstaltung vermutlich die letzte für ungewisse Zeit sein würde.

von

Alljährlich  startet unser Verein mit großer Mannschaft beim Silvesterlauf in Münster. Vor zwei Tagen waren dies über 5 km Anna-Maria und Cathrin Reiberg, in ihrem Windschatten versuchte Michael Wiedemeier, den Anschluss nicht zu verlieren. Das dies ein schwieriges Unterfangen war, zeigte der dritte Platz von Cathrin in ihrer Altersklasse. Über 10 km erliefen sich sogar fünf Starter den gewünschten Durst für die anschließende Party: Carsten Pieper, Hans-Dieter Sauer, Hermann Lütke-Schelhowe, Christoph Reiberg und Henning Renneke. Das Bild zeigt die wohlgelaunte Dyckburger Truppe in großer Vorfreude auf den Beginn des nächsten Jahrzehnts.

von

Nachdem Hermann und Marco den 34. Mesumer Adventslauf absolviert hatten, startete Hermann eine Woche später beim  45. Steinfurther Nikolauslauf. Nach 49:07 erreichte er das Ziel, in seiner Altersklasse war dies der 2. Platz. Das Bild zeigt das muntere Treiben auf der Veranstaltung, allerdings ist dem Berichterstatter nicht bekannt, wer von den beiden Läufern unser Hermann ist.

von

Bei herrlichem Herbstwetter erlebte am 30.11. der Mesumer Adventslauf seine 34. Auflage. Selbstverständlich war auch Hermann dabei, zur Verstärkung hatte er unseren neuen Lauffreund Marko mitgenommen. Die zwei Runden des Hauptlaufes (10 km) waren schnell geschafft, der Wunsch von Marko (54:21), mit Hermann (46:25) Hand in Hand die Ziellinie zu überqueren, konnte leider nicht realisiert werden. Aber was nicht ist, kann ja noch werden, das Alter spricht für Marko.

von

Nach einer kurzen Verschnaufpause lief Hermann in Steinfurt seinen nächsten Marathon, dieses Mal aber nicht auf ebener Strecke, sondern als Crosslauf mit 500 Höhenmetern. Aus dem Ortsnamen und den Steigungen formte der Veranstalter den Namen des Laufes, der durch das Naturschutzgebiet "Am Bagno-Buchenberg" führte. Nach 4:26:40 erreichte Hermann das Ziel. Falls das Foto nach dem Rennen entstanden sein sollte, war der Lauf für ihn wohl nicht mehr als ein Spaziergang.

von

Der Teutolauf am 19. Oktober über 29 km ähnelte über weite Strecken mehr einer Schlammschlacht als einem Crosslauf, durch den Regen der letzten Wochen wurden vor allem die Waldpassagen zur Rutschpartie.