Aktuelles

von Anna-Maria Reiberg (Kommentare: 0)

Cathrin Wiedemeier hat beim Stadtradeln gewonnen! Mit ihren geradelten Kilometern hat sie nicht nur den Sportverein weit nach vorne gebracht, sondern auch zum Klimaschutz beigetragen. Belohnt wurde sie dafür jetzt vom Stadtradeln mit einer hochwertigen Lenkertasche. Herzlichen Glückwunsch!

von Fritz Marahrens (Kommentare: 0)

Die Sommerzeit wird von unseren Mitmenschen höchst unterschiedlich genutzt, bei warmen Wetter suchen sie aber vermehrt die Nähe kühlender Gewässer. Hermann hat die vergangenen Wochen genutzt, um an mehreren Spendenläufen teilzunehmen, die von verschiedenen Hilfswerken ausgerichtet wurden (Kinderkrebshilfe UKM, HelpAge, Welthungerhilfe). Wie alle Laufveranstaltungen in Coronazeiten fanden auch diese Läufe virtuell statt, zum Schluß hatte Hermann 162 km auf dem Tacho (das Foto entstand bei dem Lauf für die Welthungerhilfe).

von Fritz Marahrens (Kommentare: 0)

Dass die Laufgruppe des Vereins gut zu Fuß ist, dies konnte sie anlässlich der diesjährigen Maiwanderung überzeugend nachweisen. Nun zeigt das Stadtradeln, dass die Mitglieder auch auf einem Drahtesel lange Strecken zurücklegen können. Vorläufer Hermann ist derzeit auch der Vorradler, gefolgt von Klaus (leider nicht auf dem Bild) und Peter. Erwähnenswert ist aber auch die lupenreine CO2-Bilanz, da alle Leistungen ohne Unterstützung durch stromfressende Motoren erbracht wurden. Abgerechnet wird erst am 25.8., mal schauen, wer dann die Nase vorne hat.

von Anna-Maria Reiberg (Kommentare: 0)

Ab Mittwoch, 19.08.2020 startet nach einer langen Pause wieder das Eltern-Kind- und Kinderturnen.

Zur gewohnten Uhrzeit kann wieder gesportelt werden.

Es werden gemäß der CoronaSchutzVerordnung Anwesenheitslisten geführt. Nach Möglichkeit kommen die Kinder schon in Sportkleidung, sodass in der Kabine nur noch die Hallenschuhe angezogen werden.

Nach der Stunde muss die Halle und die Umkleidekabine zügig verlassen werden.

Wir freuen uns auf Euch!

von Fritz Marahrens (Kommentare: 0)

Nach einer Pause von einem Jahr hatten sich der Berichterstatter und sein Sohn Robin wieder für den Halbmarathon beim Stuttgart-Lauf angemeldet, der am 28.6. aus bekannten Gründen virtuell stattfand. Robin hatte die Strecke ausgesucht, die von seiner Wohnung in Degerloch runter ins Körschtal führte, um dann Richtung Plochingen den Neckar zu erreichen. Die Ziellinie befand sich aber nicht wie gewohnt in der Mercedes-Benz Arena, sondern am Getränkestand einer Haltestelle der S-Bahn, die uns dann wieder nach Degerloch zurückbrachte.